Rathaus & Bürgerservice
Leben & Freizeit, Familien & Bildung
Tourismus & Veranstaltungen
Wirtschaft & Stadtmarketing
Kunst & Kultur, Museen & Geschichte
Jakobsmarkt am 24. und 31. Juli 2016

Es ist wieder soweit! Unter dem Motto „Op dem Maat jidd et (fas) alles“ werden anlässlich des traditionellen Jakobsmarktes am 24. und 31. Juli über 250 fliegende Händler in Remagen erwartet. Sie sorgen dafür, dass man an den beiden Sonntagen von 11.00 bis 18.00 Uhr wie immer alles findet, was einen guten Krammarkt auszeichnet: Vom Gemüsehobel über Messer, Scheren, Haushaltswaren, alles rund ums Bügeln, Putzen und Backen, Textilien für Jung und Alt, Blumen, Lederwaren, Accessoires bis zum Fliegengitter.

Auch das vielfältige gastronomische Angebot kann sich sehen lassen. Gebrannte Mandeln, Zuckerwatte und Süßigkeiten, Reibekuchen, Crepés, Dampfnudeln oder einfach „nur“ eine Bratwurst mit Pommes Frites, ein Eis, eine Tasse Kaffee oder ein Stück Kuchen sind nur einige der vielen Leckereien, die man auf dem Markt finden kann.

Rummel auf dem Carraciola-Platz

Der „Rummelplatz“ ist auch zwischen dem ersten und zweiten Jakobsmarkt-Sonntag geöffnet
Auf dem Caracciola-Platz an der Rheinpromenade wird ein kleiner „Rummelplatz“ mit Kinderkarussell, Spiel- und Süßwagen, Ballwerfen und einem Entenangelspiel aufgebaut. Die Schaustellerfamilie Maria und Wolfgang Doussier aus Oberzissen, die in diesem Jahr bereits zum 16. Mal in Folge ihre Fahr- und Schaugeschäfte beim Traditionsmarkt aufbaut, öffnet auch zwischen dem ersten und zweiten Jakobsmarkt-Sonntag täglich ihre Geschäfte. Auf dem Caracciola-Platz an der Remagener Rheinpromenade können kleine und große Kinder ab 11.00 Uhr bis in den Abend hinein mit dem Kinderkarussell fahren, Enten angeln oder sich einfach nur etwas Süßes oder etwas zum Spielen kaufen. Die Familie Doussier freut sich auf viele Gäste.

Jakobsmarkt

Die Werbegemeinschaft „Remagen mag ich“ lädt zum verkaufsoffenen Sonntag ein und hält in den Geschäften der Innenstadt das ein oder andere Schnäppchen bereit. Natürlich haben auch die vielen Galerien im Historischen Dreieck geöffnet und präsentieren sich mit ihren aktuellen Ausstellungen.

Die Touristinformation hat jeweils von 10.30 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet und steht mit ihrer Beratung und dem Kartenvorverkauf für Kabarett, Kleinkunst sowie dem umfangreichen Bonn-Ticket-Programm zur Verfügung.

Öffentliche Fundsachenversteigerung
Im Rahmen des diesjährigen Jakobsmarktes werden am Sonntag, 31. Juli ab 14.30 Uhr vor dem Remagener Rathaus Fundsachen öffentlich versteigert. So kommen eine Vielzahl von Kinder-, Damen- und Herrenfahrrädern, diverse Fahrradteile, Handys, ein üppig ausgestatteter Werkzeugkoffer, ein Navigationsgerät, drei Golfbags, ein Tretroller sowie viele weitere attraktive Fundsachen „unter den Hammer“.

JakobsmarktKinderflohmarkt
Am 24. und 31. Juli gehört die Bachstraße den Kindern. Wegen des großen Erfolgs der Vorjahre wird es auch beim diesjährigen Jakobsmarkt wieder einen Kinderflohmarkt in der Bachstraße geben. An beiden Markttagen können Kinder bis 14 Jahre in der Zeit von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr ihr Spielzeug und andere Dinge verkaufen.
Die Teilnahme am Flohmarkt ist kostenlos und ohne vorherige Anmeldung möglich. Der Verkauf von Neuware ist allerdings nicht gestattet.

 

Verkehrsbeschränkungen beim Jakobsmarkt
Wegen des Jakobsmarktes wird es an diesen Tagen insbesondere in der Remagener Innenstadt zu Verkehrseinschränkungen kommen. Ein Befahren des gesamten Marktbereiches (Alte Straße stadteinwärts ab Ecke Alter Fuhrweg/Gerard-Carll-Straße, Marktstraße, Josefstraße, Bachstraße und der südlichen Rheinpromenade zwischen Fährgasse und Beginn der Fußgängerzone an der Postgasse) wird nicht möglich sein. Zusätzlich sind an beiden Sonntagen die Seelenstraße ab Einmündung Bismarckstraße bis zur Marktstraße, die Gartenstraße ab Ecke Falterer Pfad bis Alte Straße und ein Teilstück der Marktstraße zwischen evangelischer Kirche ab Einmündung von-Lassaulx-Straße bis zur Kreuzung Alte Straße/ Marktstraße, die Bahnhofstraße und der Deichweg für den Straßenverkehr gesperrt. In der Geschwister-Scholl-Straße und der Drususstraße wird es zur Entspannung der Verkehrssituation eine Einbahnstraßenregelung geben.

Die betroffenen Anwohner werden gebeten, ihre Fahrzeuge bei Bedarf an den Markttagen außerhalb des Marktbereiches abzustellen. Die Stadt Remagen bittet zudem darum, die Beschilderungen sowie die geänderten Verkehrsführungen unbedingt zu beachten und die im Rahmen des neuen Sicherheitskonzeptes ausgewiesenen Rettungswege nicht zuzuparken. Um dies sicherzustellen, sind leider deutlich verstärkte Kontrollen notwendig.

 

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen für Markthändler
Stadt Remagen - Wirtschaftsförderung / Märkte
Günther Balas
Tel.: 02642-20153, Fax: 20127, maerkte@remagen.de

nach oben ↑

Seite drucken Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen... Diese Seite jemandem empfehlen...
produced with ecomas®