Rathaus & Bürgerservice
Leben & Freizeit, Familien & Bildung
Tourismus & Veranstaltungen
Wirtschaft & Stadtmarketing
Kunst & Kultur, Museen & Geschichte
Pressemitteilungen
 

Auf dieser Seite befinden sich die aktuellen allgemeinen Pressemeldungen, die auch in den "Remagener Nachrichten", dem Amtlichen Mitteilungsblatt der Stadt Remagen, wöchentlich veröffentlicht werden. Kontakt: Stadtverwaltung Remagen, Doris Nelles, Tel.: 02642-20114, E-Mail: d.nelles@remagen.de



  • Bürger gegen Bahnlärm - Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes (21.06.2017)
    Das Eisenbahn-Bundesamt hat mit der Erstellung des Lärmaktionsplanes für alle Haupteisenbahnstrecken des Bundes begonnen. Ab sofort ist die Informations¬platt-form des Eisenbahn-Bundesamtes im Internet unter der Adresse www.laermaktionsplanung-schiene.de
    erreichbar. Im Rahmen dieser Lärmaktionsplanung wird am 30. Juni 2017 die erste Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung beginnen. Bis zum 25. August 2017 hat die Öffentlichkeit dann die Gelegenheit, sich an der Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes zu beteiligen.
    Ablauf der Öffentlichkeitsbeteiligung
    Die Öffentlichkeitsbeteiligung findet in zwei zeitlich getrennten Phasen statt. Das Eisenbahn-Bundesamt bietet hierzu die vorstehend genannte Informations- und Beteiligungsplattform im Internet an.
    Alternativ hierzu können Beteiligungen auch per Post an das
    Eisenbahn-Bundesamt
    Redaktion Lärmaktionsplanung
    Postfach 60 12 30
    14412 Potsdam
    geschickt werden. Der vom Eisenbahn-Bundesamt hierfür vorbereitete Fragebogen kann vom 30. Juni 2017 an über die angegebene Internetadresse heruntergeladen oder postalisch über obenstehende Adresse angefordert werden. Die Internet¬platt-form zur Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes steht ab sofort zur Verfügung. Die Anwendung zur aktiven Beteiligung wird jeweils rechtzeitig zum Start der Öffentlichkeitsbeteiligungsphasen zusätzlich zum Internetangebot freigeschaltet.
    Hintergründe und Inhalt der Öffentlichkeitsbeteiligung
    Unter Beteiligung der Öffentlichkeit erstellt das Eisenbahn-Bundesamt alle 5 Jahre einen Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes. Ziel der Lärmaktionsplanung ist die Regelung von Lärmproblemen und Lärmauswirkungen. Eine Haupteisenbahn ist ein Schienenweg mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 30.000 Zügen pro Jahr. Die gesetzlichen Regelungen finden sich in § 47 lit. A-f Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG).
    Weitere Informationen und Fragen
    Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter der obigen Adresse.
    Fragen können Sie an das Eisenbahn-Bundesamt unter lap@eba.bund.de oder postalisch mit dem Stichwort „Lärmaktionsplanung“ an die Zentrale in Bonn richten (Eisenbahn-Bundesamt; Heinemannstraße 6; 53175 Bonn.


  • „60-Plus-Bus“ unterwegs
    Für alle älteren Bürgerinnen und Bürger steht ein Fahrdienst zur Verfügung, um die Einrichtungen für den täglichen Bedarf wie z.B. Ärzte oder Einkaufsmärkte in Remagen aufsuchen zu können.
    Der „60-Plus-Bus“ ist immer montags, mittwochs und donnerstags von 9:00 bis 13:00 Uhr unterwegs. Für den Fahrdienst wird der Bus des Jugendbahnhofes genutzt, bei diesem stehen keine Einstieghilfen für gehbehinderte Personen zur Verfügung. Die Beförderung erfolgt nur innerhalb der Stadt Remagen (alle Stadtteile) und kostet pro Fahrtag 2 Euro (Hin- und Rückfahrt). Wer den Fahrdienst in Anspruch nehmen möchte, muss die Fahrt spätestens am Vortag bis 14 Uhr (für montags bis freitags 14.00 Uhr) bei der Touristinformation Remagen unter der Telefon-nummer 02642/20187 anmelden.
    Der Fahrdienst ist eine Initiative des Seniorenbeirates Remagen.
    Seniorenbeirat Remagen


  • Anlaufstelle „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“
    Jeden Mittwoch von 14:00 bis 16:00 Uhr steht Projektleiterin Mechthild Haase allen Remagener Bürgerinnen und Bürgern für Ideen und Verbesserungsvorschläge zur Verfügung. Jedermann kann sich über bereits laufende Aktivitäten informieren und gerne aktiv werden. Mechthild Haase ist zu erreichen in der Stadtverwaltung (Nebengebäude, 2. Etage, Abt. Ordnung und Soziales), Bachstraße 5-7. Telefon: 02642 / 201 61. Außerhalb der Sprechzeit ist sie in der Caritas-Geschäftsstelle Ahrweiler erreichbar; Telefon: 02641 / 75 98 60 oder per Email: haase-m@caritas-ahrweiler.de. Weitere Infos auch unter www.sona-remagen.caitas-ahrweiler.de.


  • Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten ... Nächster offener Treff am 06. Juli (12.06.2017)
    Der nächste Offene Treff findet am Donnerstag, 6. Juli 2017, ab 14.30 Uhr im Studierendentreffpunkt „BaRACke“, Maisons-Laffitte-Platz 4, in Remagen statt. Bei diesem monatlichen Treffen – immer am ersten Donnerstag - können Bürgerinnen und Bürger Gleichgesinnte kennenlernen, bei Kaffee und Kuchen miteinander klönen, Gesellschaftsspiele spielen und auch Ideen schmieden.
    Einfach mal reinschnuppern. Alle sind herzlich willkommen.


  • Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten ... Herbstzeitlese am 07. Juli (12.06.2017)
    Unter diesem Motto treffen sich lesefreudige Seniorinnen und Senioren nach jedem Mittagstisch am ersten Freitag im Monat zu einer Gesprächsrunde in der evangelischen Bücherei. Die Themen rund um Bücher und Sprache sind vielfältig und orientieren sich an den Vorlieben der Gruppe. Die nächste „Herbstzeitlese“ findet am 7. Juli 2017 ab 13.00 Uhr wie gewohnt in der Bücherei im Gemeindehaus statt. Alle Interessierten – auch unabhängig von der Teilnahme am Mittagessen - sind herzlich eingeladen. Die Leitung hat Irmgard Kremer-Bieber, ehrenamtliche Mitarbeiterin der ev. Bücherei Remagen.


  • Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten ... Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung (12.06.2017)
    „Sich dann entscheiden, wenn man sich noch entscheiden kann“ Informationsveranstaltung zu Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung
    Wir alle werden älter und mit fortschreitendem Alter kommen Gedanken über damit möglicherweise verbundene Probleme. Was würde zum Beispiel passieren, wenn ich meine Dinge selbst nicht mehr entscheiden könnte? Sind es dann andere, möglicherweise Fremde, die über mich bestimmen?
    Es ist ein Irrtum zu glauben, dass der Ehepartner, die Kinder oder Eltern automatisch die rechtliche Vertretung übernehmen dürfen. Deshalb sollte man für den Fall der Fälle Vorsorge treffen, das raten Diplom-Sozialpädagoge Ralph Seeger vom SKFM Katholischer Verein für soziale Dienste und Gemeindepädagoge Uwe Moschkau vom Diakonischen Werk Ahrweiler. Die Referenten werden am Mittwoch, 28. Juni, 18.00 — 19.30 Uhr im Ev. Gemeindehaus Remagen, Marktstr. 25, informieren, welche Möglichkeiten der Vorsorge bzw. rechtlichen Vertretung es gibt. Schwerpunkt des Abends werden die Themen Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung mit einem kurzen Ausflug ins Betreuungsrecht sein. Teilnahme kostenfrei! Anmeldung nicht erforderlich.


  • Leben und Älterwerden in Remagen mitgestaltenh ... Rollatortraining - Vortrag am 22.06., Praxis am 06. und 13.07. (12.06.2017)
    Angebot für ältere Menschen, Angehörige, Pflegekräfte und Interessierte in Remagen -
    Das dreiteilige kostenlose „Rollator Training“ freut sich großer Beliebtheit, sodass Ende Juni ein weiterer Kurs in Remagen startet. Dieser richtet sich an Rollator Nutzer, Angehörige, Ehrenamtliche in der Seniorenarbeit, Pflegekräfte sowie an alle Interessierte. Am Donnerstag, 22. Juni 2017, um 15:00 Uhr laden der Pflegestützpunkt Remagen-Sinzig, das Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ und der Seniorenbeirat der Stadt Remagen ins Katholische Pfarrheim, Kirchstraße 30a, ein. Dann informiert Cornelia Brodeßer von der Verkehrswacht des Kreises Ahrweiler e.V., worauf es beim Kauf eines Rollators ankommt, welches Zubehör sinnvoll bzw. überflüssig ist und was bei Pflege und Service zu beachten ist. Die beiden Praxisteile jeweils donnerstags am 6. und 13. Juli 2017 von 15:00 bis 16.30 Uhr richten sich besonders an alle Neueinsteiger sowie an alle erfahrenen Nutzerinnen und Nutzer. Mit Cornelia Brodeßer kann die Handhabung eines Rollators erlernt bzw. die Fahrpraxis vertieft werden. So wird u.a. eingeübt, Räder und Bremsen optimal einzusetzen und „Hürden und Hindernisse“ sicher zu meistern. Die theoretische und die beiden praktischen Einheiten dienen dazu, Rückenschmerzen und Stürze zu vermeiden sowie die Selbstständigkeit, Mobilität und Sicherheit zu fördern. Außerdem wird die Referentin das richtige Verhalten im Straßenverkehr ansprechen, wenn Bordsteine, abschüssige Wege und Zebrastreifen zu bewältigen sind. Der Vortrag kann unabhängig vom Praxisteil besucht werden.
    Info und telefonische Anmeldung: Mechthild Haase - Projekt Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten - Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. - Telefon: 02641 / 75 98 60 - Email: haase-m@caritas-ahrweiler.de.


  • Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten ... Offene Radfahrgruppe am 22.06.2017 - Caritasverband Rhein Mosel (21.06.2017)
    Am Donnerstag, 22. Juni 2017, lädt die Fahrradgruppe des Projekts „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ zu einer Tour nach Schwarzrheindorf ein. Der Start ist um 9:00 Uhr an der Rheinhalle Remagen, der zweite Treff um 9:30 Uhr an der Rheinfähre Kripp.
    Rechtsrheinisch geht es dann weiter bis zum Ziel, der Doppelkirche von Schwarzrheindorf, die auch besichtigt werden kann. Bei der Rast bietet sich die Möglichkeit zum Entspannen und für die Rückfahrt neue Kräfte zu sammeln. Weitere Informationen gibt Jürgen Becker: Telefon: 02643 / 99 57 100.


  • Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten ... Gemeinsamer Mittagstisch am 07. Juli (21.06.2017)
    Miteinander essen, Gemeinschaft erfahren, andere Leute kennenlernen, erzählen, zusammensitzen bei einer Tasse Kaffee. Der nächste Mittagstisch findet am Freitag, 7. Juli, 12.00 Uhr im Ev. Gemeindehaus Remagen, Marktstraße 25, statt. Neben einem leckeren Hauptgericht incl. Kaltgetränk gibt es zum gemütlichen Abschluss ein Tässchen Kaffee und etwas Süßes. Anmeldungen sind bis Montag, 3. Juli in der Bücherei im Evangelischen Gemeindehaus möglich. Dort kann auch der Kostenbeitrag von 7,00 Euro entrichtet werden. Es wird gebeten, das Geld in passender Münze mitzubringen.
    Der Mittagstisch findet jeweils am ersten Freitag im Monat statt und wird von der Ev. Kirchengemeinde Remagen-Sinzig in Zusammenarbeit mit dem Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ angeboten.


  • Bürgerstiftung für Menschen in Not
    Die Sprechstunde der Bürgerstiftung Remagen findet mittwochs von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr in der Seniorenresidenz Curanum (Klubraum), Alte Str. 42, Remagen, statt.
    In der Sprechstunde am 21. Juni 2017 ist Renate Thill  (Tel.: 02642-22299) anwesend und am 28. Juni 2017 steht Anton Wypior (02642-3906) als Ansprechpartner zur Verfügung.
    In der jeweiligen Woche können die Mitarbeiter/innen der Bürgerstiftung auch über die angegebene private Telefon-Nummer außerhalb der festen Sprechstundenzeit kontaktiert werden. Weitere Informationen und aktuelle Mitteilungen finden Sie auf der Internetseite der Bürgerstiftung Remagen unter www.buergerstiftung-remagen.de.


  • Rollendes Rathaus
    Das rollende Rathaus ist wieder am 05. Juli  und am 02. August 2017 unterwegs. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen möchten, wenden Sie sich bitte an Sarah Molz (02642/20161).


  • Schiedsamtsbezirke im Stadtgebiet Remagen
    Schiedsamtsbezirk I - Kernstadt Remagen und Ortsteil Kripp - Otto von Lom, Gotenstraße 2, 53424 Remagen, Tel.: 02642-22839.
    Schiedsamtsbezirk II - Ortsteile Oberwinter (mit Rolandseck), Unkelbach, Oedingen und Rolandswerth - Dr. Dieter Stammler, Birgeler-Kopf-Weg 15, 53424 Remagen-Oberwinter, Tel.: 02228-584.


  • Sprechstunde des Pflegestützpunktes in Remagen
    Die Sprechstunde des Pflegestützpunktes findet wieder freitags von 9-11 Uhr im Trauzimmer der Remagener Stadtverwaltung, Bachstr. 5-7, statt. Sie ist eine zentrale Anlaufstelle für ältere, kranke und behinderte Menschen und ihre Angehörigen. Uta Vogel informiert über gesetzliche Hilfen und Finanzierungsmöglichkeiten. Sie hilft bei der Beantragung von Leistungen der Pflegeversicherung und des Schwerbehindertenrechts. Ältere Mitbürger und ihre Angehörigen erhalten Auskünfte über Hilfsangebote unterschiedlicher Anbieter und Einrichtungen. Die Sprechstunde kann auch genutzt werden, um einen Hausbesuch zu vereinbaren, um in häuslicher Umgebung die persönlichen Angelegenheiten zu besprechen. Die Beratung ist vertraulich, kostenträgerunabhängig, unverbindlich und kostenfrei. Der Pflegestützpunkt hat sein Büro in 53489 Sinzig, Lindenstr. 7, telefonisch zu erreichen unter Tel. 02642/991156.






  • Klärschlammverwertung im Umbruch
    Mit der Novelle der Klärschlammverordnung werden die Weichen für die künftige Klärschlammverwertung neu gestellt. Dies führt zu einer Abkehr von der in Rheinland-Pfalz verbreiteten Ausbringung auf Ackerflächen. Für Klärschlamm aus großen Kläranlagen (über 50.000 EW) wird dies ab 2029/2032 verboten sein. Diese Klärschlämme werden dann verbrannt und der wertvolle Rohstoff Phosphor aus der Asche recycelt. Für die übrigen Kläranlagen wird die landwirtschaftliche Verwertung durch Änderungen im Düngerecht erschwert. Der GStB unterstützt seine Mitglieder dabei, die Klärschlammverwertung weiter zu optimieren und alternative Verwertungswege zu erschließen. Das erfordert mehr interkommunale Zusammenarbeit auch auf regionaler Ebene.


    Neues Baurecht stärkt Zusammenleben in Gemeinden und Städten
    Viele Menschen träumen vom Eigenheim. Nicht überall können jedoch z. B. aufgrund von Natur- und Landschaftsschutzgebieten neue Baugebiete ausgewiesen werden. Ein Neubauviertel macht außerdem nur dann Sinn, wenn nicht gleichzeitig die Ortskerne veröden. Die im Mai in Kraft getretene Baurechtsnovelle eröffnet nunmehr mehr Möglichkeiten zur Nachverdichtung und der engeren Verzahnung von Wohnen, Arbeiten und Versorgung durch den neuen Gebietstyp „Urbanes Gebiet“. Weitere wichtige Neuerungen sind die Ermöglichung von Internetveröffentlichungen von Bauleitplänen und Unterlagen, die so zu mehr Bürgernähe beitragen können, sowie die Option, über sogenannte „Einheimischenmodelle“ einkommensschwache und weniger begüterte Personen der örtlichen Bevölkerung den Erwerb von Grundstücken zu ermöglichen. Die Erhöhung der Lärmschutzgrenzwerte bei Sportanlagen ist eine deutliche Erleichterung auch für den sonntags aktiven Vereinssport.





  • Aktuelle Pressemitteilungen der Deutschen Rentenversicherung
    Die jeweils aktuellen Pressemitteilungen und -informationen der Deutschen Rentenversicherung finden Sie hier >>>

























Seite drucken Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen... Diese Seite jemandem empfehlen...
produced with ecomas®