Rathaus & Bürgerservice
Leben & Freizeit, Familien & Bildung
Tourismus & Veranstaltungen
Wirtschaft & Stadtmarketing
Kunst & Kultur, Museen & Geschichte
Pressemitteilungen
Auf dieser Seite befinden sich die aktuellen allgemeinen Pressemeldungen, die auch in den "Remagener Nachrichten", dem Amtlichen Mitteilungsblatt der Stadt Remagen, wöchentlich veröffentlicht werden. Kontakt: Stadtverwaltung Remagen, Doris Nelles, Tel.: 02642-20114, E-Mail: d.nelles@remagen.de


  • Kanalarbeiten in Remagen-Oberwinter - evm-Gruppe arbeitet an den Abwasserleitungen / 27. August 2015
    In der „Mariengasse“ und im „Lindenweg“ in Remagen-Oberwinter saniert die Energienetze Mittelrhein GmbH, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein AG (evm-Gruppe), im Auftrag der Stadtwerke Remagen die Abwasserleitungen. Die Bauarbeiten beginnen am 27. August und dauern voraussichtlich zwei Wochen an. Da die Arbeiten über die vorhandenen Schachtbauwerke erfolgen, ist ein Straßenaufbruch nicht notwendig. Zu geringen Beeinträchtigungen durch die eingesetzten Baustellenfahrzeuge kann es in diesem Zeitraum aber trotzdem kommen. Nähere Informationen erhalten die Anwohner per Postwurfsendung in ihre Briefkästen. Für die Baumaßnahme vor Ort ist Klaus Bohne als Baubeauftragter der Energienetze Mittelrhein GmbH verantwortlich. Bei Fragen ist er unter der Telefonnummer 0261 2999-64226 erreichbar.


  • Veranstaltungstermine 2016 für Remagen bitte melden / 27. August 2015:
    Damit der Veranstaltungskalender 2016 für die Gesamtstadt Remagen pünktlich zum Jahreswechsel vorliegt, bittet die Touristinformation um rechtzeitige Meldung aller Veranstaltungstermine für das kommende Jahr. Meldungen für den Veranstaltungskalender 2016 - die auch im Internet unter www.remagen.de - stehen, müssen der Verwaltung bis zum 17. Oktober 2015 schriftlich vorliegen. Folgende Punkte sollte jede Veranstaltungsmeldung enthalten: Datum, Uhrzeit, Veranstaltungsort, Bezeichnung bzw. Name des Veranstalters sowie eine Telefonnummer für nähere Auskünfte. Es können weiter auch noch aufgeführt werden, die E-Mail-Adresse oder eine Internetadresse. Die Eintragung in den städtischen Veranstaltungskalender ist kostenlos. Der Kalender wird einmal im Quartal aktualisiert. Nachmeldungen müssen daher sechs Wochen vor Quartalsbeginn der Touristinformation Remagen vorliegen. Meldungen können auch per Mail eingebracht werden: stadt.remagen@t-online.de


  • Bürgerstiftung für Menschen in Not / 27. August 2015
    Die Sprechstunde der Bürgerstiftung Remagen findet mittwochs von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr in der Seniorenresidenz Curanum (Klubraum), Alte Str. 42, Remagen, statt.
    In der Sprechstunde am  02. September 2015 stehen Jutta-Katharina und Peter Dreckmann (01737234307) als Ansprechpartner zur Verfügung.
    In der jeweiligen Woche können die Mitarbeiter/innen der Bürgerstiftung auch über die angegebene private Telefon-Nummer außerhalb der festen Sprechstundenzeit kontaktiert werden. Weitere Informationen und aktuelle Mitteilungen finden Sie auf der Internetseite der Bürgerstiftung Remagen unter www.buergerstiftung-remagen.de.


  • Rollendes Rathaus / 20. August 2015
    Das rollende Rathaus ist wieder am 09. und 23. September 2015 unterwegs. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen möchten, wenden Sie sich bitte an Sarah Molz (02642/201-61).


  • Schiedsamtsbezirke im Stadtgebiet Remagen
    Schiedsamtsbezirk I - Kernstadt Remagen und Ortsteil Kripp - Otto von Lom, Gotenstraße 2, 53424 Remagen, Tel.: 02642-22839.
    Schiedsamtsbezirk II - Ortsteile Oberwinter (mit Rolandseck), Unkelbach, Oedingen und Rolandswerth - Dr. Dieter Stammler, Birgeler-Kopf-Weg 15, 53424 Remagen-Oberwinter, Tel.: 02228-584.


  • Sprechstunde des Pflegestützpunktes in Remagen 
    Die Sprechstunde des Pflegestützpunktes findet freitags von 9-11 Uhr im Trauzimmer der Remagener Stadtverwaltung, Bachstr. 5-7, statt. Sie ist eine zentrale Anlaufstelle für ältere, kranke und behinderte Menschen und ihre Angehörigen. Uta Vogel informiert über gesetzliche Hilfen und Finanzierungsmöglichkeiten. Sie hilft bei der Beantragung von Leistungen der Pflegeversicherung und des Schwerbehindertenrechts. Ältere Mitbürger und ihre Angehörigen erhalten Auskünfte über Hilfsangebote unterschiedlicher Anbieter und Einrichtungen. Die Sprechstunde kann auch genutzt werden, um einen Hausbesuch zu vereinbaren, um in häuslicher Umgebung die persönlichen Angelegenheiten zu besprechen.Die Beratung ist vertraulich, kostenträgerunabhängig, unverbindlich und kostenfrei. Der Pflegestützpunkt hat sein Büro in 53489 Sinzig, Lindenstr. 7, telefonisch zu erreichen unter Tel. 02642/991156.


  • Gewalt gegen Frauen / 27. August 2015
    Im Jahr 2013 ist ein bundesweites Hilfstelefon „Gewalt gegen Frauen“ vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben gestartet worden, um all denjenigen eine Kontaktaufnahme zu erleichtern, die den Weg zu einer Einrichtung vor Ort zunächst scheuen oder sie aus unterschiedlichen Gründen nicht aufsuchen können.
    Das Hilfstelefon ist kostenlos und vertraulich rund um die Uhr erreichbar. 60 Fachberaterinnen geben unter der Rufnummer 08000116016 sowie über die Webseite www.hilfetelefon.de Auskunft zu allen Formen von Gewalt. Sie beraten gewaltbetroffene Frauen, Familienmitglieder, Freunde und Fachkräfte. Es können auch Dolmetscherinnen für 15 Sprachen hinzugezogen werden sowie Gebärdensprachdolmetscher.
    Das Hilfstelefon ergänzt und unterstützt die bereits von Städten, Gemeinden, Landkreisen und Frauenhäusern lokal initiierten Einrichtungen und Beratungstellen zur Bekämpfung der Gewalt gegen Frauen.


  • Anlaufstelle „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“  / 20. August 2015
    Die Anlaufstelle ist vom 18.08.2015 bis zum 16.09.2015 nicht besetzt. Frau Haase steht wieder ab dem 23.09.2015 jeden Mittwoch von 14:00 bis 16:00 Uhr allen Remagener Bürgerinnen und Bürgern für Ideen und Verbesserungsvorschläge zur Verfügung. Jedermann kann sich über bereits laufende Angebote informieren und gerne aktiv werden.
    Mechthild Haase ist zu erreichen in der Stadtverwaltung (Nebengebäude, 2. Etage, Abt. Ordnung und Soziales), Bachstraße 5-7. Telefon: 02642 / 201 61. Außerhalb der Sprechzeit ist sie in der Caritas-Geschäftsstelle Ahrweiler erreichbar; Telefon: 02641 / 75 98 60 oder per Email: haase-m@caritas-ahrweiler.de.


  • Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten ... Lebensmittel-Lieferservice in Remagen
    Die Befragung im Rahmen des Projektes „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ im vergangenen Jahr ergab u.a., dass die Schließung der „Kaiser´s“-Filiale in der Innenstadt für Ältere ein großes Problem darstellt. Im „Zukunftscafé“ wurden die benannten Bedarfe von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aufgegriffen. Zwei Mitstreiterinnen konnten nach sorgfältiger und umfassender Recherche 12 Angebote auflisten, die Lebensmittel, Getränke und Medikamente ins Haus bringen.
    Den Flyer „Lebensmittel-Lieferservices in Remagen“ gibt es im Einzelhandel und in der Anlaufstelle, Kontakt siehe oben.


  • Leben und Älterwerden in  Remagen mitgestalten ... Besuchsgruppe "Mit dem Herzen dabei "
    Die Besuchsgruppe hilft gegen die Einsamkeit. Koordinatorin Hilde Sebastian: „Der Zeitpunkt des Besuchs erfolgt nach Absprache. Wir möchten älteren Menschen Zeit schenken und einfach zuhören.“ Gespräche, Spaziergänge oder Vorlesen sind möglich. Wer sich für Besuche interessiert und einen Termin vereinbaren will, kann sich melden bei: Hilde Sebastian, Telefon: 02642 / 34 77. Auch weitere Ehrenamtliche sind herzlich willkommen. Diese Initiative findet im Rahmen des Projekts „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ statt.


  • Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten ... Spannende geologische Zeitreise / 27. August 2015
    Am Mittwoch, 19. August 2015, trafen sich auf Einladung der Initiative "Natur erleben" innerhalb des Projekts "Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten" am frühen Nachmittag insgesamt 27 Wanderinnen und Wanderer zu einer geologischen Zeitreise durch die jüngsten 1,7 Millionen Jahre der Erdgeschichte. Auf einem Rundgang durch die Goldene Meile in Remagen erläuterte Otto von Lom angesichts der Erpeler Ley den Vulkanismus entlang des Rheins, die geologische Hebung des Rheinischen Schiefergebirges um für den Menschen nicht merkbare 2,7 cm in 100 Jahren, sowie die Formung der Landschaft durch den Rhein. Nebenbei konnte der Wanderführer von den eigenen Erlebnissen mit den extremen Hochwässern berichten. Mehr als zwei Drittel der Wandervögel schlossen die Führung bei Kaffee und Kuchen an der schönen Rheinpromenade ab. Sie bedankten sich für den kurzweiligen Nachmittag und zeigten sich bereits interessiert am nächsten Naturerlebnis, das am 23. September 2015 unter dem Thema "Gewässerkunde" mit fachkundigen Informationen durch einen Mitarbeiter des B.U.N.D.s an der Ahrmündung stattfinden wird.


  • Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz - Aktionsplan zur Flüchtlingspolitik beschlossen - / 05. August 2015
    Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder haben einen Aktionsplan zur nationalen Flüchtlingspolitik beschlossen, der u. a. die Erhöhung der Bundesmittel vorsieht, von denen Rhein-land-Pfalz nunmehr 48 Millionen Euro erhält. Ab 2016 wird sich der Bund strukturell und dauerhaft an den Kosten beteiligen. Eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe „Neustrukturierung der Asylbewerber- und Flüchtlingsaufnahme“ soll dazu bis Herbst ein Konzept vorlegen. Der GStB fordert die Einbindung der Kommunen sowie die vollständige Übernahme der Kosten für Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge durch Bund und Länder. Darüber hinaus sind mehr Unterkünfte und eine Verbesserung des Erstaufnahmeverfahrens dringend notwendig. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer vor Ort für ihr beeindruckendes Engagement!


  • Aktuelle Pressemitteilungen der Deutschen Rentenversicherung
    Die jeweils aktuellen Pressemitteilungen und -informationen der Deutschen Rentenversicherung finden Sie hier >>>

























Seite drucken Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen... Diese Seite jemandem empfehlen...
produced with ecomas®