Rathaus & Bürgerservice
Leben & Freizeit, Familien & Bildung
Tourismus & Veranstaltungen
Wirtschaft & Stadtmarketing
Kunst & Kultur, Museen & Geschichte
Pressemitteilungen

Auf dieser Seite befinden sich die aktuellen allgemeinen Pressemeldungen, die auch in den "Remagener Nachrichten", dem Amtlichen Mitteilungsblatt der Stadt Remagen, wöchentlich veröffentlicht werden. Kontakt: Stadtverwaltung Remagen, Doris Nelles, Tel.: 02642-20114, E-Mail: d.nelles@remagen.de


  • Geänderte Öffnungszeiten im Bürgerbüro der Stadt Remagen / 01. April 2014
    Am Donnerstag, dem 17. April 2014 (Gründonnerstag), entfällt der Dienstleistungsabend. Das Bürgerbüro ist bis 16.00 Uhr geöffnet.Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten des Bürgerbüros im Sommerhalbjahr 2014: montags von 07.30 Uhr bis 19.00 Uhr /durchgehend - (erstmals ab 05. Mai 2014 von 07.30 Uhr bis 19.00 Uhr /durchgehend) - dienstags von 07.30 Uhr bis 16.30 Uhr /durchgehend - mittwochs von 07.30 Uhr bis 12.00 Uhr - donnerstags von 07.30 Uhr bis 18.00 Uhr/durchgehend - freitags von 07.30 Uhr bis 12.00 Uhr.



  • Touristinformation Remagen ist an den Ostertagen wie folgt geöffnet / 15. April 2014
    Karfreitag geschlossen - Karsamstag 10.30 Uhr – 14.30 Uhr - Ostersonntag 10.30 Uhr – 14.30 Uhr - Ostermontag 10.30 Uhr – 14.30 Uhr.



  • Karfreitag macht Marktverlegung notwendig - Markthändler kommen bereits am Gründonnerstag nach Remagen / 09. April 2014
    Der Wochenmarkt am nächsten Freitag muss wegen des Feiertags leider auf Gründonnerstag vorgezogen werden. Allerdings ergibt sich dadurch die Möglichkeit, bereits am 17. April für die Osterfeiertage einzukaufen. Folgende Händler kommen an diesem Tag in der Zeit von 8.00 bis 13.00 Uhr in die Josefstraße und bieten ihre Produkte an: Geflügelhof Thomas Makein - Eier, Frischgeflügel, Nudeln und Eierlikör, Fischfeinkost Grigory Derksen - fangfrischer und geräucherter Fisch sowie belegte Fischbrötchen. Ab dem 25. April wird der Wochenmarkt dann wieder wie gewohnt mit allen Händlern freitags von 8.00 bis 13.00 Uhr stattfinden.



  • Geänderte Öffnungszeiten im Bürgerbüro / 15. April 2014
    Ab dem 01. Mai 2014 ist das Bürgerbüro montags wieder bis 19.00 Uhr für die berufstätigen Mitbürgerinnen und Mitbürger geöffnet.Die neuen Öffnungszeiten gelten ab Montag, dem 05. Mai 2012: Montag 07.30 Uhr bis 19.00 Uhr - Dienstag 07.30 Uhr bis 16.30 Uhr - Mittwoch 07.30 Uhr bis 12.00 Uhr - Donnerstag 07.30 Uhr bis 18.00 Uhr - Freitag 07.30 Uhr bis 12.00 Uhr.



  • Aktuelle Öffnungszeiten von Mai bis Oktober 2014 / 15. April 2014
    Die Touristinformation Remagen steht ab Mai 2014 mit den u. a. geänderten Öffnungszeiten zur Verfügung: Montag 08.30 - 12.45 Uhr + 13.15 – 17.30 Uhr - Dienstag 08.30 - 12.45 Uhr + 13.15 – 17.30 Uhr - Mittwoch 08.30 - 12.45 Uhr + 13.15 – 17.30 Uhr - Donnerstag 08.30 - 12.45 Uhr + 13.15 - 18.00 Uhr - Freitag 08.30 – 18.00 Uhr - durchgehend - Samstag 10.30 - 14.30 Uhr - Sonntag 10.30 - 14.30 Uhr.



  • Hinweis für die Bürgerinnen und Bürger von Rolandseck zur Kommunalwahl am 25.05.2014 / 15. April 2014
    Wegen Fehlens geeigneter Wahlhelfer wird es bei der Kommunalwahl am 25.05.2014 im Ortsteil Rolandseck kein eigenes Wahllokal geben. Die wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger von Rolandseck werden daher auf die beiden Stimmbezirke in der Grundschule Oberwinter aufgeteilt. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Wahlbenachrichtigung, die Sie in den nächsten Tagen erhalten werden. Es wird angeregt, gegebenenfalls von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch zu machen.



  • Wahlhelfer gesucht / 15.04.2014
    Für die Europa- und Kommunalwahl am Sonntag, dem 25. Mai 2014, und eventuell auch noch für den Folgetag (26. Mai 2014) sucht die Stadtverwaltung Remagen dringend Wahlhelferinnen und Wahlhelfer als Mitglieder eines Wahlvorstands (Beisitzer). Insbesondere für den Ortsteil Kripp und die sieben Wahllokale in der Kernstadt Remagen werden noch freiwillige Helfer benötigt. Es handelt sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit, für die auf Antrag vom Arbeitgeber / Dienstherrn eine Freistellung von der Arbeit / Dienst zu gewähren ist. Für die Tätigkeit wird eine Aufwandsentschädigung (Erfrischungsgeld) von 30 Euro gezahlt. Interessenten, die ihren Hauptwohnsitz in Remagen oder Kripp haben müssen, melden sich bitte bei der Stadtverwaltung Remagen: Frau Hoppe, Zimmer 12, Tel.: 02642-20113 E-Mail - s.hoppe@remagen.de .



  • Schulung für die Kommunalwahlen 2014 wird verschoben / 08. April 2014
    Die für Montag, 14. April 2014, geplante Schulung für die Personen, die sich bei der bevorstehenden Kommunalwahl bereit erklärt haben, als Wahlvorsteher, stv. Wahlvorsteher, Schriftführer bzw. dessen/deren Stellvertreter zur Verfügung zu stehen, wird verschoben auf Donnerstag, den 08. Mai 2014, 18:00 Uhr im Rathaus Remagen. Der genannte Personenkreis erhält für diesen Termin noch eine gesonderte Einladung.



  • Informationsveranstaltung für EDV-Helfer / 08. April 2014
    Wie bereits in der vergangenen Woche informiert, findet im Vorfeld der Kommunalwahl eine Informationsveranstaltung für die EDV-Helfer statt, damit diese wissen, welche Tätigkeiten am Wahlabend zu verrichten sind. Beim Termin der Informationsveranstaltung hat sich jedoch der Fehlerteufel eingeschlichen. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 15. Mai 2014 um 18:00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses, Bachstraße 2, Remagen, statt. Diejenigen, die sich als EDV-Helfer gemeldet haben, erhalten Ende April noch einmal ein persönliches Einladungsschreiben. Weitere Informationen erhalten Sie bei Herrn Göttlicher oder Herrn Schröder, Tel. 02642-20152 oder 02642-20151, oder per E-Mail an m.goettlicher@remagen.de oder b.schroeder@remagen.de.



  • Widerspruchsrechte nach dem Meldegesetz Rheinland-Pfalz / 08. April 2014
    Die Meldebehörde weist darauf hin, dass nach dem rheinland-pfälzischen Meldegesetz
    Anträge auf Einrichtung von Auskunfts- und Übermittlungssperren für folgende Fallgestaltungen gestellt werden können: Auskunftssperre wegen besonderer schutzwürdigen Interessen. Nach § 34 Abs. 8 Satz 1 Meldegesetz darf die Meldebehörde keine Auskünfte erteilen, wenn Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass der oder dem Betroffenen oder einer anderen Person hieraus eine Gefahr für Leben, Gesundheit, persönliche Freiheit oder ähnliche schutzwürdige Interessen erwachsen kann. Die Gründe für die Einrichtung dieser Auskunftssperre sind im Einzelnen darzulegen und soweit möglich mit Nachweisen zu belegen. Widerspruch gegen die Datenweitergabe für Zwecke der Direktwerbung (Recht auf informationelle Selbstbestimmung), Widerspruch gegen die Datenweitergabe bei Alters- und Ehejubiläen, Widerspruch gegen die Datenweitergabe an Adressbuchverlage, Widerspruch gegen die Erteilung einer einfachen Melderegisterauskunft über das Internet, Widerspruch gegen die Datenweitergabe an Parteien und an Antragstellerinnen und Antragsteller von Volksabstimmungen, Widerspruch gegen die Datenweitergabe an das Bundesamt für Wehrverwaltung, Widerspruch gegen die Datenweitergabe an öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaften. Weitere Informationen über die genannten Auskunfts- und Übermittlungssperren erteilt Ihr Bürgerbüro.



  • Widerspruchsmöglichkeit gem. § 18 Abs. 7 MRRG gegen die Datenübermittlung gem. § 58 Wehrpflichtgesetz / 08. April 2014
    Gemäß § 58 Wehrpflichtgesetz übermitteln die Meldebehörden dem Bundesamt für Wehrverwaltung zum Zwecke der Übersendung von Informationsmaterial über Tätigkeiten in der Bundeswehr jährlich bis zum 31. März folgende Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im nächsten Jahr volljährig werden:
    1. Familienname,
    2. Vorname,
    3. gegenwärtige Anschrift.
    Die Datenübermittlung unterbleibt, wenn die Betroffenen ihr nach § 18 Absatz 7 des Melderechtsrahmengesetzes (MRRG) widersprochen haben. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift gegenüber der Stadt Remagen, Bürgerbüro, zu erklären.



  • Beantragte Reisepässe können abgeholt werden / 08. April 2014
    Reisepässe, die vor dem 18.03.2014 beantragt wurden, können bei der Stadtverwaltung im Bürgerbüro abgeholt werden. Die Unterlagen können auch von beauftragten Personen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht abgeholt werden.



  • Jetzt Saisontickets sichern, Schnäppchenverkauf geht in die zweite Runde / 08. April 2014
    Der Schnäppchenverkauf für die Saisonkarten des Freizeitbades Remagen geht in die zweite Runde. In der Zeit vom 12. April bis einschließlich 27. April 2014 kostet die Saisonkarte für Erwachsene 100,00 € statt 140,00 € und für Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre, Vollzeitschüler, Schwerbehinderte ab 50 %, Zivil- und Wehrdienstleistende sowie Studenten und Auszubildende 50,00 € statt 70,00 €. Sie erwerben beim Kauf Gutscheine, die zu Beginn der Badesaison, die am 10. Mai 2014 startet, an der Schwimmbadkasse eingetauscht werden. Der Vorverkauf findet ausschließlich bei der Tourist-Information, Bachstraße 5 in Remagen, statt. Die Tourist-Information ist auch samstags und sonntags von 10:30 bis 14:30 Uhr geöffnet. Ein Extra-Bonus winkt wieder den Dauerschwimmern des Vorjahres. Wenn sie zusätzlich zu ihrer Saisonkarte 2014 einen neuen Kunden werben, so gibt es einen Extranachlass von 30 % auf den Preis ihrer Karte. Eine Saisonkarte eignet sich auch prima als Geschenk zu Ostern, zur Kommunion oder zur Konfirmation. Weitere Informationen erhalten Sie bei Herrn Göttlicher unter der Telefonnummer 02642/201-52.



  • Vorsicht Fahrradfahrer / 08. April 2014
    Mit Beginn des schönen Wetters erfreut sich der Leinpfad besonderer Beliebtheit, leider aber auch bei Mitmenschen, denen es anscheinend Freude macht, Radfahrern übel mitzuspielen. Insbesondere unterhalb der „Kemminghöhe“ und an der „Unkelsteinbrücke“ finden sich immer wieder zahlreiche Glasscherben. Wenn Sie bei Ihrer Radtour im Stadtgebiet auf Scherbenansammlungen stoßen, so melden Sie diese bitte dem städtischen Bauhof unter der Tel.-Nr. 903081 mit. Die Strecke wird dann umgehend gesäubert.



  • „Rhein in Flammen 2014“ Bengalfeuer jetzt bestellen / 08. April 2014
    Remagen: Am Samstag, dem 03.05.2014, findet von Remagen bis Bonn wieder die Rheinufer-Großbeleuchtung „Rhein in Flammen am Siebengebirge“ statt. Mit einer Rheinuferstrecke von insgesamt 13 km von Remagen bis Rolandswerth hat die Stadt Remagen von allen an dieser Gemeinschaftsveranstaltung beteiligten Städten und Gemeinden die längste Uferstrecke zu beleuchten. In den vergangenen Jahren wurde diese Rheinuferillemination immer wieder als ausgesprochen gut bewertet. Dies war jedoch nur möglich dank der zahlreichen Unterstützung dieser Veranstaltung durch Bürger und Firmen der Stadt Remagen. Auch in diesem Jahr bittet das städtische Verkehrsamt wieder um Mitwirkung und Unterstützung dieser Großveranstaltung durch den privaten Ankauf von Bengalfeuern. Die einzelnen Flammen haben eine Brenndauer von ca. 18 Minuten und kosten 18 Euro pro Stück. Mit der Auslieferung der Bengalflammen erhält jeder Käufer eine genaue Gebrauchsanweisung, wie der Bengalbeutel zu handhaben ist und wann dieser am Abend des 03. Mai gezündet werden muss. Bestellungen für diese Bengalflammen nimmt das Verkehrsamt in der Bachstraße 5, Telefon 0 26 42 / 2 01 87, ab sofort entgegen. Letzter Bestelltermin ist Freitag, der 25. April 2014. Es wäre wünschenswert, wenn auch die Bewohner und Besitzer von Häusern, die nicht direkt am Rhein, sondern auf den Höhen liegen, durch den Ankauf und das Abbrennen von Bengalfeuern zum guten Gelingen dieser Veranstaltung beitragen würden.


  • Rollendes Rathaus / 08. April 2014
    Das rollende Rathaus wird am 30. April und am 14. Mai 2014  wieder unterwegs sein. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen möchten, wenden Sie sich bitte an Sarah Molz (02642/201-61).



  • Bürgerstiftung für Menschen in Not / 15. April 2014
    Die Sprechstunde der Bürgerstiftung Remagen findet mittwochs von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr in der Seniorenresidenz Curanum (Klubraum), Alte Str. 42, Remagen, statt. In der Sprechstunde am 16. April 2014 ist Frau Gisela Fuchs (02642-22168) anwesend und am 23. April 2014 steht Frau Berta Bauer (02642-21249) zur Verfügung. In der jeweiligen Woche können die Mitarbeiter/innen der Bürgerstiftung auch über die angegebene private Telefon-Nummer außerhalb der festen Sprechstundenzeit kontaktiert werden. Weitere Informationen und aktuelle Mitteilungen finden Sie auf der Internetseite der Bürgerstiftung Remagen unter www.buergerstiftung-remagen.de.


  • Schiedsamtsbezirke im Stadtgebiet Remagen
    Schiedsamtsbezirk I - Kernstadt Remagen und Ortsteil Kripp - Prof. Dr. Dietrich Born, Keltenstraße 41, 53424 Remagen, Tel.: 02642-21225. Schiedsamtsbezirk II - Ortsteile Oberwinter (mit Rolandseck), Unkelbach, Oedingen und Rolandswerth - Dr. Dieter Stammler, Birgeler-Kopf-Weg 15, 53424 Remagen-Oberwinter, Tel.: 02228-584.


  • Sprechstunde des Pflegestützpunktes in Remagen
    Die Sprechstunde des Pflegestützpunktes fällt wegen Urlaub und Fortbildung im September aus. Die nächste Sprechstunde findet daher erst am Freitag, 04. Oktober, von 9.00 bis 11.00 Uhr im Trauzimmer der Stadtverwaltung Remagen, Bachstraße 5-7 (Nebengebäude) statt. Frau Vogel steht als Ansprechpartnerin zur Verfügung und ist außerhalb der Sprechstunden unter der Tel.Nr. 02642/991156 erreichbar.


  • Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz: Kommunen fordern Umsetzung der Koalitionszusage / 08. April 2014
    Der Koalitionsvertrag für die aktuelle Bundesregierung sieht vor, die Kommunen finanziell zu entlasten, indem der Bund ab 2014 Kosten für die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen übernimmt. Mit den aktuellen Entwürfen für den Bundeshaushalt 2014 bzw. 2015 sowie der Finanzplanung des Bundes werden die Zusagen des Koalitionsvertrages jedoch nicht eingehalten. Vielmehr soll die für 2014 angekündigte Sofortentlastung in Höhe von 1 Mrd. Euro pro Jahr erst in 2015 wirksam werden. Der eigentlich für 2015 vorgesehene Bundesanteil von jährlich 5 Mrd. Euro wird sogar auf das Jahr 2018 und damit auf die nächste Legislaturperiode verschoben. Für Rheinland-Pfalz geht es um rd. 250 Mio. Euro jährlich, die dringend benötigt werden. Bundesweit fordern Städte und Gemeinden die Bundesregierung auf, die gemachten Zusagen einzuhalten und die Kommunen bereits in 2014 wirksam zu entlasten.



  • Deutsche Rentenversicherung: Informationsveranstaltung in Koblenz: “Selbstständig? Richtig und gut rentenversichert!“ / 01. April 2014
    Der soziale Schutz Selbstständiger, Beitragszahlung, Fristen und die Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung für Selbstständige sind Themen einer Informationsveranstaltung der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz am 29. April, um 16:30 Uhr in der Auskunfts- und Beratungsstelle, Hohenfelder Straße 7–9 in Koblenz. Die Teilnahme an der Informationsveranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon 0261 98816-0, Fax 0261 98816-190 oder E-Mail aub-stelle-koblenz@drv-rlp.de



  • Deutsche Rentenversicherung: Nach Koblenz jetzt auch in ganz Rheinland-Pfalz: Mit GeniAl den demographischen Wandel im Betrieb gestalten / 01. April 2014
    In Koblenz wurde es erprobt, jetzt kommt das neue Angebot in ganz Rheinland-Pfalz. Mit GeniAl bietet die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz Arbeitgebern in Rheinland-Pfalz gezielte Beratungen zum demographischen Wandel an. Vor allem kleinere und mittlere Unternehmen erhalten Hinweise, wie sie auch mit älter werdenden Mitarbeitern Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit für ihren Betrieb erhalten können. GeniAl bedeutet Generationenmanagement im Arbeitsleben. Bei einer GeniAl Beratung erfahren Unternehmen, was der demographische Wandel konkret in ihrer Region und für ihren Betrieb bedeutet. Sie lernen Strategien kennen, die den Umgang mit alternden Belegschaften erleichtern. Gleichzeitig erhalten sie Informationen, wie sie Arbeit dem Älter werden entsprechend gestalten können. Dass die GeniAL-Berater der Rentenversicherung mit anderen Sozialleistungsträgern vernetzt sind, bringt ihnen zusätzlichen Nutzen. Der Koblenzer Aluminium-Hersteller Aleris hat bereits positive Erfahrungen mit einer GeniAL-Beratung in seinem Unternehmen gemacht. „Die bei der Auswertung des GeniAL-Checks vorgestellten, handlungsleitenden Empfehlungen haben uns betriebliche Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt, die wir nutzen werden. Denn wir müssen die Potentiale unserer kollektiv älter werdenden Belegschaft besser erkennen und unbedingt erhalten. Nur so können wir unsere Wettbewerbsfähigkeit als Unternehmen erhalten,“ sagt Anja Lambrecht, Personalleiterin der Aleris Rolled Products Germany GmbH in Koblenz. Bernd Feuerpeil, Konzernbetriebsratsvorsitzender von Aleris ergänzt: „Konkret geht es um Gesundheitsfragen, also Prävention, ergonomische Arbeitsplätze, betriebliche Gesundheitsförderung und betriebliches Eingliederungsmanagement. Auch Fragen der betrieblichen Personalentwicklung und der individuellen Kompetenzentwicklung sind wichtig. Natürlich müssen wir auch über Führungsverhalten, Arbeitsorganisation und Arbeitszeit nachdenken.“ Dass die Bevölkerung altert, ist bekannt und auch in Rheinland-Pfalz mit konkreten Zahlen zu belegen: Bereits zwischen 2010 und 2030 wird sich die Zahl der Personen im erwerbsfähigen Alter um rund 15 Prozent, also etwa 460 000 Personen, verringern. Den größten Anteil hierbei, rund 236 000, hat die Altersgruppe der 35- bis 50-Jährigen. Dass mit zunehmendem Alter die körperliche Leistungskraft sinkt, ist ebenfalls bekannt. Langjährige Erfahrung, Wissen und soziale Kompetenz älterer Mitarbeiter sind aber für Leistungsfähigkeit und Erfolg eines Unternehmens ebenso wichtig. Dies berücksichtigt GeniAl. Weitere Auskünfte gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in Speyer oder bei den Auskunfts- und Beratungsstellen in Koblenz, Hohenfelder Straße 7 - 9 und in Andernach, Breite Straße 12 - persönlich oder über das kostenfreie Servicetelefon unter 0800 100048 016 und im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-rlp.de. Gerne vereinbaren die Berater auch feste Termine.


  • Für die Steuererklärung von Rentnern - Rentenversicherung bescheinigt Rentenhöhe / 15. April 2014
    Auch Rentner müssen bis zum 31. Mai 2014 ihre Steuererklärung für das Jahr 2013 beim Finanzamt abgeben. Die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz bescheinigt ihren Rentnern dazu auf Wunsch die Höhe der Rente. Ein Anruf unter der kostenlosen Service-Nummer 0800 100048 016 genügt, und die Bescheinigung wird per Post zugesandt. Auch im Internet kann man sie unter www.deutsche-rentenversicherung-rlp.de („Services > Online-Dienste > Versicherungsunterlagen anfordern und einsehen“) bestellen. Bei der Einkommenssteuerklärung von Rentnern benötigt das Finanzamt die Anlage R (Renten und andere Leistungen). Hier ist die tatsächlich erhaltene Bruttorente des Jahres 2013 einzutragen. Die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung können in der Anlage Vorsorgeaufwand angegeben werden. Viele Rentner müssen übrigens keine Steuern zahlen. Wer im Jahr 2013 erstmals eine Rente bekommen hat, muss erst Steuern zahlen, wenn die Bruttorente höher als rund 14 800 Euro jährlich ist (bei Verheirateten rund 29 600 Euro jährlich) oder wenn zusätzlich zur Rente noch andere Ein-künfte, wie Zins- oder Mieteinnahmen, erzielt werden. Die Broschüre „Versicherte und Rentner: Informationen zum Steuerrecht“ informiert übersichtlich und verständlichen zum Thema. Sie ist kostenlos und kann angefordert werden bei der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz, Öffentlichkeitsarbeit, 67340 Speyer (Telefon 06232 17-2034, Fax 06232 17-2844, E-Mail presse@drv-rlp.de). Unter www.deutsche-rentenversicherung-rlp.de kann die Broschüre heruntergeladen werden. Weitere Auskünfte gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Rhein-land-Pfalz in Speyer, Eichendorffstraße 4 - 6. Auskünfte zu konkreten steuerlichen Fragen können und dürfen aber nur die Finanzämter, Lohn-steuerhilfevereine oder Steuerberater geben.

















Seite drucken Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen... Diese Seite jemandem empfehlen...
produced with ecomas®